„Ab in die Mitte! Niedersachsen“ 2014 beendet

 

Nach 12 Jahren läuft der von der niedersächsischen Landesregierung und dem Handelsverband Niedersachsen-Bremen gemeinsam getragene Wettbewerb „Ab in die Mitte! Die City-Offensive Niedersachsen“ aus. Der Wettbewerb war ein wichtiger Impulsgeber für die Bildung von kommunalen Netzwerken und die Entwicklung vieler kreativer Ideen, die sich zum größten Teil bis heute positiv auf die Innenstädte der beteiligten Gemeinden auswirken. Künftige gemeinsame Maßnahmen sollen den Fokus auf solche Projekte richten, die den rasanten Änderungen in der Handelsentwicklung Rechnung tragen.

Die Schwerpunkte waren:
• Erhaltung der Multifunktionalität der Ortszentren
• Öffnung der Zentren für ein breites Besucherspektrum
• Stärkung der kulturellen Identität der Orte
• Vernetzung von Handel, Gastronomie und Kultur
• Schaffung neuer Impulse für Erlebnisqualität und Verweildauer der Besucher

 

Sie möchten mehr über "Ab in die Mitte!" erfahren -   

Lesen Sie die Dokumentation zu den Wettbewerbsbeiträgen

"Ab in die Mitte!" 2011 und 2013  online

 = = > Dokumentationen zu "Ab in die Mitte!" - 2011 & 2013

Die gedruckten Dokumentationen älterer Jahrgänge sind leider vergriffen 

 

Für die Zukunft Niedersachsens sind die nachhaltige Entwicklung der Ortszentren und der Erhalt ihrer Lebensfähigkeit eine dringende Herausforderung. Unsere Innenstädte sind Lebensraum, Wirtschaftsraum und Kulturgut zugleich, deren Erhaltung und Förderung im Interesse aller gesellschaftlichen Gruppen liegt. Der gegenwärtigen Entwicklung – Stichworte: Zunehmende Uniformierung der Innenstädte, mangelnde kreative Freizeitangebote, Verödung durch Verlagerung von Handel, Handwerk und Dienstleistungen – muss entgegen gewirkt werden, um die Zentren als wichtige und lebendige Wirtschafts- und Lebensstandorte zu erhalten.

Mit „Ab in die Mitte! Die City-Offensive Niedersachsen“ hat das Land Niedersachsen gemeinsam mit der privaten Wirtschaft im Rahmen einer Public-Private-Partnership Zeichen gesetzt, um neue Impulse für die Stadtentwicklung zu geben und damit das Augenmerk der Öffentlichkeit auf die Attraktivität der Zentren zu lenken. Kulturelle Ereignisse sowie Sport-, Freizeit- und Erlebnisaktionen sollten mit den Innenstädten als gewachsene Zentren von Einzelhandel, Dienstleistung und Kultur verbunden werden. Konzentrierte und außergewöhnliche Veranstaltungen sollten eine nachhaltige Vitalisierung und Attraktivitätssteigerung der Ortszentren initiieren.